[Technologieauswahl: Auswahl des richtigen Systems zur Behandlung organischer Abfälle] Bevölkerung, Land, Zusammensetzung des Abfalls …….

Die Wahl der richtigen Technologie für die Entsorgung organischer Abfälle ist für Kommunen und Betreiber in der gesamten Region wichtig.In den meisten Fällen werden Technologien ohne Rücksicht auf den lokalen Kontext vorgeschrieben, wodurch die Projekte häufig scheitern.Gemeindebeamte können auch von der Technologie angezogen werden, die in Industrieländern erfolgreich eingesetzt wird, ohne deren Anwendbarkeit auf den lokalen Kontext zu bewerten.Die Erfahrung zeigt, dass für größere Verarbeitungsanlagen mehr Mechanisierung erforderlich ist.Städte können eine Kombination von Technologien einsetzen, z. B. Kompostierung von Gemüse- und Lebensmittelabfällen, Biogasfaulbehälter für Fisch- und Fleischabfälle sowie RDF für trockene organische Abfälle mit hohem Kalorienwert.Fortgeschrittenere Abfallbehandlungssysteme in Europa verwenden ein kombiniertes mechanisch-biologisches Behandlungssystem, das derzeit in Südasien nicht existiert, da es mit höheren Kosten verbunden ist und streng auf getrennten Abfall angewiesen ist, der in Europa üblicher ist.Die wichtigsten Kriterien, die zu berücksichtigen sind, bevor die Art des Behandlungssystems für organische Abfälle ausgewählt wird, sind folgende:

 

Bevölkerungsgröße und Abfallvolumen.

Auf der Grundlage der Bevölkerungsgröße und des täglichen Abfallvolumens kann eine Stadt den Umfang der Recyclinganlagen für organische Abfälle bestimmen.In größeren Städten mit hohem Abfallaufkommen können mehr mechanische Systeme in Betracht gezogen werden, da ihre höheren Betriebskosten durch höhere Einnahmen aus dem Verkauf von Kompost, höhere Kippgebühren und CO2-Finanzierung wiedererlangt werden können.Es sollten Anstrengungen unternommen werden, um kostengünstige Lösungen zu finden.

 

Abfallzusammensetzung

Die physikalische Zusammensetzung und die chemischen Eigenschaften des Siedlungsabfalls ermöglichen es lokalen Regierungsvertretern und privaten Betreibern zu entscheiden, welche Technologie für organische Abfälle für eine bestimmte Stadt am besten geeignet ist.Wie bereits erwähnt, besteht ein erheblicher Teil der Abfälle in der Region aus biologisch abbaubaren organischen Abfällen, während der Rest aus anorganischen Wertstoffen und verschiedenen inerten Stoffen besteht.Die Verhältnisse variieren von Stadt zu Stadt, wobei industriell und wirtschaftlich entwickelte Städte möglicherweise gefährlicheres oder Bauschuttmaterial enthalten.

 

Verfügbarkeit von Land

Die Art der Technologie, die für die Menge der Abfallmengen ausgewählt wird, ist ein Faktor bei der Bestimmung der erforderlichen Landfläche.Landverknappung ist jedoch in der gesamten Region ein großes Problem.Lokale Beamte sind in der Regel gezwungen, verfügbares Land für die Abfallentsorgung zu finden, was große Flächen erfordert, die normalerweise 500 Meter von den Gemeinden entfernt sind.Die städtischen Behörden können durch verbesserte Landnutzungsplanung und -regulierung eine wichtige Rolle dabei spielen, geeignete Flächen für die gegenwärtige und zukünftige Entsorgung und Behandlung der Abfallentsorgung zur Verfügung zu stellen.

 

Verfügbarkeit von Arbeitskräften und Kapazität.

Eine Fülle ungelernter Arbeitskräfte macht arbeitsintensive Technologien für südasiatische Städte attraktiver.In kleineren Städten sollten mechanisierte Ansätze vermieden werden, um die Investitions- und Betriebskosten zu minimieren.Die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer muss beachtet werden, und persönliche Schutzausrüstung (z. B. Schutzhelme, geschlossene Schuhe, reflektierende Kleidung, Handschuhe und Masken) sowie Arbeitsschutzpläne müssen Grundvoraussetzung in allen Einrichtungen sein.Einrichtungen sollten auch die Beschäftigung von Frauen fördern, Kindertagesstätten schaffen und gesunde Mahlzeiten für die Arbeitnehmer bereitstellen.Diese Attribute sind in vielen privat geführten Betrieben üblich, auch in Bangladesch.

 

Bestehende Richtlinien im Zusammenhang mit der Abfallbewirtschaftung.

Maßnahmen, die der Förderung von Partnerschaften zwischen öffentlichem, privatem und kommunalem Umfeld förderlich sind und die Abfallverminderung, das Recycling und die Wiederverwendung fördern, sind hilfreich.Zum Beispiel ist die Trennung der Abfälle von Herkunft ohne geeignete Richtlinienrichtlinien schwierig.Private Investitionen in die Abfallbewirtschaftung und den Recyclingsektor sollten durch Kapitalkostenzuschüsse, Anreize und Steuervergünstigungen oder reduzierte Subventionen für chemische Düngemittel oder nicht erneuerbare Energiequellen gefördert werden, um gleiche Wettbewerbsbedingungen für den Markt für organische Abfallprodukte zu schaffen.

 

Reduktion von Treibhausgasen.

Es wird geschätzt, dass die direkten Emissionsminderungen aus der verbesserten kommunalen Entsorgung von organischen Abfällen im Vergleich zur Deponierung 20% ​​bis 98% für die Kompostierung und 60 bis 100% für die anaerobe Vergärung betragen durch den CDM ist in Indien auf dem Vormarsch.